Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) für Anzeigen und andere Online-Werbeformen auf Seiten von Gloobi.de. Diese AGB sowie die Preisliste in den Mediadaten gelten für Bannerwerbung und andere Online-Werbeformen auf den Websites der Gloobi.de GmbH & Co. KG, sowie für deren Newsletter-Werbung.

1.     „Anzeigenauftrag“ im Sinne der nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen ist der Vertrag über die Veröffentlichung einer oder mehrerer Anzeigen oder anderer Online-Werbeformen eines Werbungtreibenden oder sonstigen Inserenten auf Webseiten von Gloobi.de.

2.     Anzeigen sind innerhalb eines Jahres nach Vertragsabschluss abzurufen.

3.     Wird ein Auftrag aus Umständen nicht erfüllt, die Gloobi.de nicht zu vertreten hat, so hat der Auftraggeber, unbeschadet etwaiger weiterer Rechtspflichten, den Unterschied zwischen dem gewährten und dem der tatsächlichen Abnahme entsprechenden Nachlass Gloobi.de zu erstatten. Die Erstattung entfällt, wenn die Nichterfüllung auf höherer Gewalt im Risikobereich von Gloobi.de beruht.

4.     Der Auftraggeber ist verpflichtet, ordnungsgemäße, insbesondere dem Format oder technischen Vorgaben von Gloobi.de entsprechende Werbemittel und die URL, auf die das Werbemittel verweisen soll, mindestens bis zum Donnerstag der Vorwoche der Werbemittelschaltung (bzw. bei Sonderwerbeformen gemäß des im Angebot angegebenen Termins) vor Schaltungsbeginn anzuliefern.

5.     Anzeigen oder Werbeformen, die auf Grund ihrer Gestaltung nicht als solche erkennbar sind, werden von Gloobi.de aus presserechtlichen Gründen mit dem Wort „Anzeige“ deutlich kenntlich gemacht.

6.     Gloobi.de behält sich vor, Anzeigenaufträge wegen des Inhalts, der Herkunft oder der technischen Form nach einheitlichen, sachlich gerechtfertigten Grundsätzen abzulehnen, wenn deren Inhalt gegen Gesetze oder behördliche Bestimmungen verstößt oder deren Veröffentlichung für Gloobi.de unzumutbar ist. Dies gilt auch für Aufträge, die bei Vertretern aufgegeben werden. Die Ablehnung eines Auftrages wird dem Auftraggeber unverzüglich mitgeteilt. Der Auftraggeber gewährleistet, dass er alle zur Schaltung des Werbemittels erforderlichen Rechte besitzt. Der Auftraggeber stellt Gloobi.de von sämtlichen Ansprüchen Dritter frei und haftet für sämtliche auf die Schaltung der Werbung zurückzuführende Schäden jedweder Art.

7.     Kündigung von Werbeaufträgen müssen schriftlich oder per Mail erfolgen.

8.     Gloobi.de gewährleistet im Rahmen der vorhersehbaren Anforderungen eine dem jeweils üblichen technischen Standard entsprechende, bestmögliche Wiedergabe des Werbemittels. Dem Auftraggeber ist jedoch bekannt, dass es nach dem Stand der Technik nicht möglich ist, ein von Fehlern vollkommen freies Programm zu erstellen. Die Gewährleistung gilt nicht für unwesentliche Fehler. Ein unwesentlicher Fehler in der Darstellung der Werbemittel liegt insbesondere vor, wenn er hervorgerufen wird
a) durch die Verwendung einer nicht geeigneten Darstellungssoft- und/oder Hardware (z. B. Browser) oder
b) durch Störung der Kommunikationsnetze anderer Betreiber oder
c) durch Rechnerausfall aufgrund Systemversagens oder
d) durch unvollständige und/oder nichtaktualisierte Angebote auf sogenannten Proxies (Zwischenspeichern) oder
e) durch einen Ausfall des Ad-Servers, der nicht länger als 24 Stunden (fortlaufend oder addiert) innerhalb von 30 Tagen nach Beginn der vertraglich vereinbarten Schaltung andauert. Bei einem Ausfall des Ad-Servers über einen erheblichen Zeitraum (mehr als zehn Prozent der gebuchten Zeit) im Rahmen einer zeitgebundenen Festbuchung entfällt die Zahlungspflicht des Auftraggebers für den Zeitraum des Ausfalls. Weitere Ansprüche sind ausgeschlossen.

9.     Fällt die Durchführung eines Auftrags aus Gründen aus, die Gloobi.de nicht zu vertreten hat (etwa software-bedingt oder aus anderen technischen Gründen), insbesondere wegen Rechnerausfalls, höherer Gewalt, Streik, aufgrund gesetzlicher Bestimmungen, Störungen aus dem Verantwortungsbereich von Dritten (z. B. anderen Providern), Netzbetreibern oder Leistungsanbietern oder aus vergleichbaren Gründen, so wird die Durchführung des Auftrags nach Möglichkeit nachgeholt. Bei Nachholung in angemessener und für den Auftraggeber zumutbarer Zeit nach Beseitigung der Störung bleibt der Vergütungsanspruch von Gloobi.de bestehen.

10.     Korrekturabzüge werden nur auf ausdrücklichen Wunsch geliefert. Der Auftraggeber trägt die Verantwortung für die Richtigkeit der freigegebenen Probeabzüge. Gloobi.de berücksichtigt alle Fehlerkorrekturen, die innerhalb der bei der Übersendung des Probeabzuges gesetzten Frist mitgeteilt werden.

11.     Falls der Auftraggeber nicht Vorauszahlung leistet, wird die Rechnung sofort, möglichst aber 14 Tage nach Veröffentlichung der Anzeige übersandt. Die Rechnung ist innerhalb der aus der Preisliste ersichtlichen, vom Empfang der Rechnung an laufenden Frist zu bezahlen, sofern nicht im einzelnen Fall eine andere Zahlungsfrist oder Vorauszahlung vereinbart ist.

12.     Bei Zahlungsverzug oder Stundung werden Zinsen sowie Einziehungskosten berechnet. Gloobi.de kann bei Zahlungsverzug die weitere Ausführung des laufenden Auftrages bis zur Bezahlung zurückstellen und für die restlichen Anzeigen Vorauszahlung verlangen. Bei Vorliegen begründeter Zweifel an der Zahlungsfähigkeit des Auftraggebers ist Gloobi.de berechtigt, auch während der Laufzeit eines Anzeigenabschlusses das Erscheinen weiterer Anzeigen ohne Rücksicht auf ein ursprünglich vereinbartes Zahlungsziel von der Vorauszahlung des Betrages und von dem Ausgleich offenstehender Rechnungsbeträge abhängig zu machen.

13.     Kosten für die Anfertigung bestellter Gestaltungen, Scans, Bildbearbeitung, Erstellung von PDF-Dateien sowie für vom Auftraggeber gewünschte oder zu vertretende erhebliche Änderungen ursprünglich vereinbarter Ausführungen hat der Auftraggeber zu tragen.

14.     Aus einer Verminderung der Zugriffszahlen kann bei einem Abschluss über mehrere Anzeigen ein Anspruch auf Preisminderung hergeleitet werden, wenn im Gesamtdurchschnitt des mit der ersten Anzeige beginnenden Insertionsjahres die in der Preisliste oder auf andere Weise genannte durchschnittlichen Zugriffszahlen des vergangenen Kalenderjahres unterschritten wird. Eine Verminderung der Zugriffszahlen ist nur dann ein zur Preisminderung berechtigter Mangel, wenn sie mindestens 50 % der durchschnittlichen Zugriffszahlen im Monat unterschreitet. Darüber hinaus sind bei Abschlüssen Preisminderungsansprüche ausgeschlossen, wenn Gloobi.de dem Auftraggeber von dem Absinken der Zugriffszahlen so rechtzeitig Kenntnis gegeben hat, dass dieser vor Erscheinen der Anzeige vom Vertrag zurücktreten konnte.

15.     Die Pflicht zur Aufbewahrung von den zugesandten Werbeformen endet drei Monate nach Ablauf des Auftrages.

16.     Erfüllungsort und Gerichtsstand ist der Sitz von Gloobi.de GmbH & Co. KG.

17.     Anzeigenaufträge durch eine Agentur werden in deren Namen und auf deren Rechnung angenommen. Die Werbungsmittler und Werbeagenturen sind verpflichtet, sich in ihren Angeboten, Verträgen und Abrechnungen mit den Werbungtreibenden an die Preisliste des Verlages zu halten.

18.     Jeder Auftrag wird erst nach schriftlicher Bestätigung durch den Verlag rechtsverbindlich.

19.     Bei Änderung der Anzeigenpreise treten die neuen Bedingungen auch für Anzeigenabschlüsse nach einer jeweils von Gloobi.de zu treffenden Regelung in Kraft.

20.     Wenn für konzernangehörige Firmen die gemeinsame Rabattierung beansprucht wird, ist die schriftliche Bestätigung einer Kapitalbeteiligung von mehr als 50% erforderlich.