28. März 2017 – 07:48
Zyklon "Debbie" fegt über australische Küste

Mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 250 Kilometern pro Stunde tobt der Wirbelsturm über die Küste des australischen Bundesstaates Queensland. Bevor der Sturm die Küste erreichte, traf er bereits mit voller Wucht die Whitsunday Islands, zu denen beliebte Urlauberziele wie Hamilton Island und Hayman Island gehören. Insgesamt mussten rund 25.000 Menschen ihre Häuser verlassen, 50.000 sind ohne Strom. Zahlreiche Dächer wurden abgedeckt. Die Polizei rechnet zudem mit starken Überflutungen. "Debbie" bewegt sich nun mit einer Geschwindigkeit von rund zehn Kilometern pro Stunde Westen in Richtung Festland. In Queensland wurden insgesamt 600 Kilometer entlang der Küste zum Gefahrengebiet erklärt. Schulen und Kindergärten blieben geschlossen, ebenso der Flughafen von Townsville und mehrere Häfen. Die Regierung schickte zudem rund 2.000 zusätzliche Helfer in die Region.