11. April 2018 – 18:28
Wie die DER-Reisebüros eine erfolgreiche Experten-Community aufbauen wollen
heimann-andreasgeschaeftsfuehrerder-reisebuerosklein
Andreas Heimann – Foto: DER Touristik

„Wir müssen das Know-how unserer Reiseprofis zum gegenseitigen Vorteil besser nutzen.“ Dieser Satz zählt seit Jahren zu den Mantras von Reisebüroketten und Kooperationen. Versuche, diese Erkenntnis in die Praxis umzusetzen, gibt es viele. Doch zahlreiche Ansätze, eine Art „Experten-Community“ aufzusetzen, verliefen im Sande. Nun nehmen die DER Reisebüros einen neuen Anlauf. DER Experts, wie sich das Projekt nennt, ist kein neuer Name. Der Ansatz, der dahinter stecke, unterscheide sich allerdings deutlich von dem des Vorläufers, versichert Andreas Heimann, Chef der hauseigenen Reisebürokette von DER Touristik. Denn die auf zentral eingespeisten Zielgebietsinformationen basierende erste Version sei kein echter Erfolg gewesen, räumt er ein.

Dreh-und Angelpunkt des Neustarts ist eine Website, auf der die rund 2.000 Mitarbeiter der Kette Hotels bewerten und empfehlen. Das ist an sich nichts Neues. Doch anders als vergleichbare Plattformen, die sich als Bestandteil der Kommunikation mit den Kunden verstehen, steht das darauf gesammelte Wissen zunächst einmal ausschließlich den Mitarbeitern der DER Reisebüros zur Verfügung.

Die Hotelbewertungen der Expedienten sollten keineswegs Lobhudeleien sein, sondern die Erfahrungen der Vertriebsexperten von Inforeisen oder Urlauben widerspiegeln, sagt Heimann. Weil es sich um Expertenurteile handele, bedürfe es nicht hunderter oder tausender Bewertungen für einzelne Häuser, um zuverlässig und relevant zu sein, hofft er. Allerdings sei das Ziel durchaus, bei der Zahl der Bewertungen irgendwann die 100.000er-Marke zu erreichen. „Die Kollegen müssen keine Romane schreiben. Im Zweifel genügt eine Bewertung klassischer Qualitätsmerkmale wie Zimmer, Service und Verpflegung“, erläutert er.

Rund 5.500 Bewertungen haben die Mitarbeiter bislang geliefert. Für Reiseprofis, die die Plattform zur Beratung nutzen wollen, ist diese zusätzlich zu den Kollegen-Einschätzungen mit Links zu Tripadvisor-, Booking- und Holidaycheck-Bewertungen sowie Informationen aus Google Maps und Bildern aus Instagram angereichert. Hotels, die von Mitarbeitern bewertet wurden, sind in Bistro mit einem entsprechenden Signet markiert. „DER Experts soll ein zentrales System innerhalb der Reisebüroberatung werden“, erklärt Heimann – und setzt darauf, dass das Tool den Mitarbeitern am Ende mehr bietet, als es sie an Aufwand kostet.  

Christian Schmicke