11. August 2016 – 17:15
Wenig Infos zur Sun-Trips-Insolvenz

Die Zukunft des Berliner Reiseveranstalter ist offen. Geschäftsführer Serdar Yilmaz verspricht zwar auf der Facebook-Seite, "der Geschäftsbetrieb der Sun Trips Reisen GmbH wird im vollen Umfang aufrecherhalten". Wie das gehen soll und mit weiteren Informationen zur aktuellen Lage, dazu will das Unternehmen jedoch nichts sagen. Nicht einmal, wie viele Kunden von der Insolvenz betroffen sind und ob weiter Buchungen angenommen werden.

Auf der Sun-Trips-Homepage fand sich heute keinerlei Hinweis auf die Insolvenz, angeblich wegen Serverproblemen. Auf der Facebook-Seite von Sun Trips häufen sich die Einträge besorgter Kunden, deren Abreise bevor steht. Reisenden, die unterwegs in Hotels noch einmal bezahlen mussten, rät Sun Trips die Unterlagen bei der Hanse Merkur einzureichen, die sie dann erstatten werde.

Sun Trips ist bei der Hanse Merkur insolvenzversichert, bestätigt Unternehmenssprecher Heinz-Gerhard Wilkens. Ansonsten auch hier kein Kommentar. "Derzeit laufen vertrauliche Gespräche mit Sun Trips, so dass ich Sie um Verständnis dafür bitte, dass wir es als kontraproduktiv erachten, uns zum Stand des laufenden Verfahrens in der Öffentlichkeit zu äußern", heißt es auf Anfrage von Gloobi.de.

Immerhin bestätigt die Kanzlei Feser & Spliedt, dass Rechtsanwalt Dr. Jürgen Spliedt vom Amtsgericht Charlottenburg zum Sachverständigen für die Sun-Trips-Insolvenz bestellt worden ist.