05. April 2017 – 14:28
Wachstum des Incoming-Tourismus verlangsamt sich
hoteladlonberlin
Hotel Adlon, Berlin – Foto: Wikipedia

Das stellt der „Branchenreport Hotelmarkt Deutschland“ des Hotelverbands Deutschland (IHA) fest. Im vergangenen Jahr gingen insgesamt 66 Millionen Übernachtungen auf das Konto ausländischer Gäste, 1,5 Prozent mehr als im Vorjahr. 2015 war das Wachstum mit fast sechs Prozent mehr Übernachtungen noch deutlich höher ausgefallen. Die Zahl der Übernachtungen inländischer Gäste in Hotels, Hotels garnis, Gasthöfen und Pensionen stieg 2016 um gut drei Prozent auf 214 Millionen. Daraus ergibt sich eine Gesamtzahl von 280 Millionen Übernachtungen und ein Plus von 2,8 Prozent. Die Umsätze der Hotellerie legten um vier Prozent auf 26 Milliarden Euro zu. Die durchschnittliche Auslastung verbesserte sich leicht auf nun 71 Prozent, der durchschnittliche Netto-Zimmerpreis ohne Frühstück und Mehrwertsteuer kletterte um 3,5 Prozent auf 93 Euro.

Obwohl die Branche immer wieder über Überkapazitäten in manchen Regionen klagt, wird weiterhin kräftig in neue Hotels investiert. Laut IHA sind für die nächsten drei Jahre bundesweit 571 Neu-, Um- und Ausbauten geplant. Im Vorjahr lag die Zahl bei 517. Werden alle angekündigten Hotelbauprojekte auch realisiert so der Verband, drängen damit 85.115 zusätzliche Zimmer auf den deutschen Hotelmarkt.