20. April 2017 – 14:10
Viele Piloten sprechen erschreckend schlechtes Englisch

Die britische Luftfahrtbehörde bemängelt, dass die Englisch-Kenntnisse zahlreicher Piloten nicht die Anforderungen der internationalen Zivil-Luftfahrtbehörde ICAO erfüllen. Die verlangt von den Flugzeugführern, dass sie etwa zur Verständigung mit den Fluglotsen einen standardisierten Sprachcode beherrschen, was sie durch die Absolvierung der "ICAO Level 4"-Prüfung nachweisen müssen.

Eine Studie attestiert vielen Piloten, deren Muttersprache das Englische nicht ist, allerdings Verständigungsprobleme mit dem Tower-Personal. Dies führe zu Missverständnissen und gefährlichen Situationen. Zugleich rügt sie auch die Sprachkenntnisse mancher Fluglotsen. Es gebe Hinweise darauf, dass bei der Prüfung betrogen werde, folgert die Autorin Barbara Clark. In manchen Fällen werde das "Level 4"-Zertifikat wohl ganz ohne echte Prüfung vergeben. Sie fordert, die Prüfungen und die Sprachkenntnisse der Piloten schärfer zu kontrollieren.