12. Mai 2017 – 14:59
Vermeintliche Krankheitswelle unter Briten weitet sich auf Portugal aus

Das britische Außenministerium hat seine Warnung vor betrügerischen Schadensersatzforderungen britischer Urlauber wegen angeblicher Magen-Darm-Erkrankungen auf Portugal ausgeweitet. In einer am Donnerstag veröffentlichten Erklärung heißt es, es gebe Berichte, dass sich die Fälle von Urlaubern häuften, die von Vertretern von Entschädigungsfirmen vor Ort dazu animiert würden, entsprechende Forderungen zu stellen.

In der spanischen Hotellerie hat die drastische Zunahme solcher Beschwerden durch britische Touristen bereits massive Kosten und erheblichen Unmut hervorgerufen. Zwischen Veranstaltern und den Hotels gibt es Vertragsklauseln, die die Verantwortung, und damit auch die Pflicht zur Zahlung von Schadensersatz, in solchen Fällen auf die Hoteliers abwälzen. Diese drohen nun damit, britische Urlauber künftig außen vor zu lassen oder die Preise drastisch zu erhöhen. Die Preiserhöhungen könnten auch Urlauber aus anderen Nationen treffen, warnte kürzlich Thomas-Cook-Chef Peter Fankhauser.