Drucken
18. Januar 2018 – 15:24
Tui will Italien als Quellmarkt ausbauen

Man wolle auf diese Weise neue Gäste für die Hotels, Kreuzfahrtschiffe und Reisen des Konzerns gewinnen, heißt es in einer Mitteilung der Tui Group. Italien gehöre ebenso wie wie Spanien, Portugal, Brasilien und China, zu den Ländern, die heute bereits Urlaubsdestinationen für Tui sind und nun auch als Quellmärkte entwickelt werden sollen. In Italien ist dies laut Tui dies sowohl im klassischen Veranstaltergeschäft als auch digital auf Basis einer Onlineplattform und durch die globale Expansion der Dachmarke Tui geplant.

Vorantreiben soll die Entwicklung Marco Amos (49), der im April neuer Managing Director der italienischen Tui-Tochter Viaggi del Turchese wird. Er übernimmt das Amt von der 69-jährigen Adriana Bosco, die dann in den Ruhestand wechselt. Marco Amos ist aktuell Projektleiter Tui Italien bei Tui Suisse. Er unterstützt seit Oktober 2017 CEO Martin Wittwer beim Ausbau des Geschäfts im italienischen Markt für die Tui. Wittwer übernimmt zusätzlich zu seiner Funktion als CEO von Tui Suisse auch das Amt des neuen Vorstandsvorsitzenden von Viaggi del Turchese.

Tui-Chef friedrich Joussen hatte vor knapp einem Jahr angekündigt, das Unternehmen wolle binnen fünf Jahren eine Million neue Kunden erreichen und mit ihnen eine Milliarde Euro zusätzlichen Umsatz generieren. Damals nannte er Spanien, Portugal, Brasilien und China als mögliche neue Quellmärkte.