13. Dezember 2017 – 17:01
Studiosus erweitert Liste von Zielen mit kostenlosem Umbuchungsrecht

Schon seit mehr als zehn Jahren bietet der Studienreisespezialist seinen Kunden bei einigen Destinationen bis vier Wochen vor Abreise ein Recht auf kostenlose Umbuchungen auf ein anderes Reiseziel oder einen anderen Termin. Damit will er ihnen die Entscheidung für Reiseziele, in denen innenpolitische Proteste, wiederkehrende Unruhen oder eine sonstige kurzfristige Änderung der Sicherheitslage nicht unwahrscheinlich sind, erleichtern. 2018 hält Studiosus diese Regelung für Ägypten, Äthiopien, Israel, Kenia, Madagaskar, Sudan, Türkei und Tunesien aufrecht. Neu hinzugekommen sind Japan und Südkorea. Die Aufrüstung Nordkoreas und die Drohungen des Regimes gegenüber seinen Nachbarn hätten Studiosus-Kunden verunsichert, sagt Sicherheitsmanager Edwin Doldi. Mit dem Umbuchungsrecht für Südkorea und Japan trage man diesem Umstand Rechnung. Auch für Myanmar gilt ab 2018 ein kostenloses Umbuchungsrecht. Zwar führe Studiosus keine Reisen in den westlichen Bundesstaat Rakhine durch, aber die Unruhen und die Vertreibung von Angehörigen der Rohingya-Minderheit hätten zu wachsender Besorgnis der Gäste beigetragen, so Doldi.