21. Februar 2017 – 20:16
Streit um Kapazitätserweiterung für Mallorcas Flughafen
palmaflughafen
Check-in am Flughafen Palma – Foto: BY-SA 3.0, Wikicommons

Nach Informationen der spanischen Zeitung "Diario de Mallorca" will die Flughafenbehörde Aena den Flughafen auf Mallorca ausbauen, um seine Kapazität bis 2021 stufenweise um 21 Prozent zu steigern. Dann soll die Zahl der Passagiere, die maximal befördert werden können, von heute 26,3 Millionen auf 32 Millionen im Jahr wachsen. Statt wie bisher 66 Flugbewegungen pro Stunden sollen bis zu 80 möglich sein.

Die Pläne riefen sogleich den balearischen Tourismusminister auf den Plan, der davon offenbar aus den Medien erfahren hatte. Die "Mallorca Zeitung" zitiert ihn mit den Worten, diese Vorgehensweise zeige die zentralistische Haltung, mit der die halbstaatliche Flughafenbehörde Aena ihre Politik betreibe, ohne die Regionen in die Planung mit einzubeziehen. Es sei "nicht hinnehmbar, dass über die Anzahl der Flüge und die Kapazität der Touristenbeförderung des Flughafens entschieden wird, ohne diejenigen einzubeziehen, die für die Tourismus-Politik, die öffentliche Infrastruktur und die Dienstleistungen für die Bevölkerung verantwortlich sind", sagte der Minister nach Angaben der Zeitung.

Dass der Streit um das Projekt eine Fortsetzung erfährt, ist absehbar. Denn zum einen klagt das Flughafenpersonal bereits heute darüber, dass es während der Hochsaison überlastet sei. Und zum anderen flammte in diesem Jahr erneut die Debatte darüber auf, wie viele Besucher Mallorca eigentlich verträgt. Die Insel hatte 2016 wegen der schwachen Nachfrage für andere Ziele wie die Türkei, Ägypten oder Tunesien einen Besucherrekord aufgestellt.