29. März 2017 – 12:09
Schäden durch "Debbie" in Queensland geringer als befürchtet
australienqueenslandwhitsundays
Nationalpark Whitsundays, Hill Inlet – Foto: Wikipedia

An der Ostküste Australiens haben nach dem Durchzug des Zyklons "Debbie", der Windgeschwindigkeiten von bis zu 250 Stundenkilometern erreichte, die Aufräumarbeiten begonnen. Die touristische Infrastruktur sei offenbar weniger stark in Mitleidenschaft gezogen als zu erwarten gewesen sei, teilt die touristische Vertretung des Bundesstaates in Deutschland mit. Ersten Meldungen zufolge seien viele Unterkünfte in Queensland ohne große Schäden geblieben und könnten ihren Betrieb innerhalb der nächsten Tage bereits wieder aufnehmen.

Flüge zu den Whitsundays nach Proserpine (PPP) und Hamilton Island (HTI) sind für Mittwoch, Donnerstag und teilweise für Freitag gestrichen worden. Ab Freitag sollen die Verbindungen nach Proserpine wieder funktionieren. Flüge nach Hamilton Island sollen ab Sonntag wieder stattfinden. Die Airports in Townsville, Mackay und Emerald sind geöffnet.

Auf den am stärksten betroffenen Inseln der Region Whitsundays gibt es nach Auskunft der Behörden keine Verletzten. Urlauber, Gäste und Mitarbeiter von Hotels seien rechtzeitig in Sicherheit gebracht worden, heißt es. Allerdings sei die Strom- und Wasserversorgung ausgefallen, Telefonleitungen unterbrochen, Bäume umgestürzt und einige Straßen vorübergehend wegen Überschwemmungen gesperrt worden.

Die Hotels auf Hamilton Island sollen ab Montag, 3. April, wieder geöffnet sein, das Inselresort One & Only Hayman Island ab Mittwoch, 5. April. Auch das bei deutschen Urlaubern beliebte Coral Sea Resort in Airlie Beach, dem Hauptort der Whitsundays, will ab Mitte nächster Woche wieder im Normalbetrieb arbeiten. Das Daydream Island Resort berichtet von Wasserschäden und Schäden am Dach des Spa-Gebäudes. Zudem sei der Bootsanlegesteg auf der Insel beschädigt worden, heißt es. Ausflüge zum Strand Whitehaven Beach und durch die Inselwelt der Whitsundays sollen ab Samstag dieser Woche wieder starten. Anbieter wie Ocean Rafting und Explore Whitsundays bestätigten dies, teilen die Queensland-Werber mit. Die Fährverbindungen von Cruise Whitsundays zwischen Airlie Beach und den einzelnen Inseln wie Hamilton Island sollen "schnellstmöglich" wieder aufgenommen werden.