11. Januar 2018 – 16:49
Ryanair will 2018 wieder an Lufthansa vorbeiziehen
ryanair-flugzeugefotoryanair
Foto: Ryanair

Dass die Lufthansa-Gruppe den Billigflieger im vergangenen Jahr genmessen an der Passagierzahl überholt hat, nimmt Ryanair zähneknirschend zur Kenntnis. Der Kranich hat 2017 nach eigenen Angaben 130Mmillionen Passagiere befördert, bei Ryanair waren es 129 Millionen. Für die Iren dürfte die Zunahme um zehn Prozent dennoch ein Erfolg sein. Schließlich hatte die Airline in der laufenden Wintersaison tausende ursprünglich im Flugplan verzeichnete Flüge wegen Personalmangels gestrichen. In einer Stellungnahme gegenüber Gloobi teilt Ryanair mit: "Es war zu erwarten, dass die Lufthansa durch Übernahmen ein Wachstum verzeichnet, jedoch wächst Ryanair weiterhin organisch. Wenn im nächsten Jahr unsere Passagierzahlen auf 140 Millionen steigen, erwarten wir, Lufthansa wieder zu überholen, sofern sie nicht eine andere Fluggesellschaft übernehmen, um ihre Zahlen anzukurbeln."

Allerdings droht dem irischen Carrier weiter Ungemach seitens der Piloten und des Kabinenpersonals. Zwar hatte sich die Geschäftsführung zuletzt prinzipiell bereit erklärt, mit Gewerkschaftsvertretern der Piloten zu verhandeln, doch die Arbeitnehmer wittern dahinter ein Ablenkungsmanöver. Nachdem die deutschen Piloten kurz vor Weihnachten einen Warnstreik anzettelten, gehen jetzt die italienischen Kollegen auf die Barrikaden. Drei Gewerkschaften kündigteneinen  viertägigen Streik des Kabinen-  und Bodenpersonals sowie der Piloten an, weil das Ryanair-Management verkündet hatte, dass es ausschließlich mit der Pilotengewerkschaft Anpac verhandeln wolle. Der Streik soll am 10. Februar beginnen.