14. Dezember 2017 – 13:52
Russland nimmt Flüge nach Ägypten wieder auf
aeroflot-hurghadabelugincreativecommons
Bald wieder ein gewohntes Bild: Russisches Flugzeug in Hurghada – Foto: Belugin/Creative Commons

Noch in dieser Woche könnten Russland und Ägypten die Wiederaufnahme von Flügen zwischen beiden Ländern vereinbaren. Das berichten ägyptische Medien unter Berufung auf russische Quellen. Sämtliche Flugverbindungen zwischen beiden Ländern waren nach dem Absturz einer russischen Passagiermaschine über dem Sinai, bei dem alle 224 Insassen ums Leben kamen, gestoppt worden. Nun stehen die Zeichen offenbar auf Entspannung. Bereits am Freitag wolle der ägyptische Luftfahrtminister zum russischen Transportminister fliegen, um den Deal zu unterzeichnen. Anfang der Woche hatten sich bereits der russische Präsident Vladimir Putin und Ägyptens Präsident Abdel-Fattah El-Sisi in Kairo getroffen, um ein Abkommen für den Bau eines Atomkraftwerkes zu unterzeichnen. Bei dem Treffen soll auch das Thema Flugverbindungen auf der Agenda gestanden haben.

Für Ägypten, aber auch für die deutsche Touristik dürfte die Rückkehr russischer Gäste in die Ziele am Roten Meer spürbare Auswirkungen haben. Denn bis Putin die Flugverbindungen plötzlich stoppen ließ, waren die Russen die größte Touristengruppe im Land. Dass die Preise für Ägypten-Reisen für den kommenden Winter nach wie vor extrem günstig sind, obwohl der deutsche Quellmarkt in den Badezielen bereits wieder kräftig zugelegt hat, liegt nicht zuletzt am Fernbleiben der Russen. Als Zeitpunkt für die Wiederaufnahme der Flüge ist offenbar Februar im Gespräch. Da die Verträge der deutschen Veranstalter für den Sommer bereits seit längerem unter Dach und Fach sind, wird sich der Preiseffekt im Sommer in Grenzen halten. Spätestens zum Winter 2018/19 könnten die Preise aber wieder spürbar steigen, sofern die Lage in Sachen Sicherheit in den Urlaubszielen stabil bleibt.

Christian Schmicke