18. Oktober 2017 – 07:32
Reisen mit insolventer JT Touristik bis Jahresende sicher

Der vorläufige Insolvenzverwalter des Berliner Reiseveranstalters JT Touristik, Stephan Thiemann, hat in Verhandlungen mit der Generali Versicherung erreicht, dass gebuchte Reisen bis einschließlich 31. Dezember stattfinden können. Bisher waren nur die Trips bis Ende Oktober garantiert, weil danach die verpflichtende Kundengeldabsicherung mit der Generali ausläuft. Wie genau das Verhandlungsergebnis aussieht, lässt Thiemann offen.

Alle Pauschalreisen mit Airberlin abgesagt

„Ausgenommen von dieser Lösung sind sämtliche Reisen, die einen Flug mit Air Berlin beinhalten“, heißt es in einer Pressemitteilung. „Alle Reisen mit einem Abreisedatum ab 28. Oktober 2017 müssen leider abgesagt werden, weil Air Berlin ab diesem Tag den Flugbetrieb einstellt und keine Alternativen zur Verfügung stehen.“ Davon seien allerdings weniger als fünf Prozent der Buchungsvorgänge betroffen, sagt Thiemann.

Keine Aussage macht Thiemann darüber, ob JT Touristik für gebuchte Reisen nach dem 31. Oktober Anzahlungen entgegengenommen hat und was damit passiert. Meldungen zufolge sollen diese Kundengelder auf einem angeblichen Treuhandkonto geparkt worden sein. JT Touristik hatte am 29. September Insolvenz angemeldet. Der Veranstalter zählt mit 175 Millionen Euro Umsatz und rund 350.000 Kunden zu den größeren Anbietern der Branche. Thiemann will ihn sanieren und fortführen.