25. September 2017 – 12:30
Reisebüros halten Kataloge immer noch für notwendig

Von wegen Reisekataloge sind "out": Fast drei Viertel der Countermitarbeiter in deutschen Reisebüros finden gedruckte Urlaubsprospekte für Beratung und Verkauf nach wie vor wichtig. Das ergab eine exklusive Umfrage für die Oktober-Ausgabe des „Reise vor9 Magazins“, an der mehr als 500 Reisebüros teilnahmen.

Vor allem bei Rundreisen sind gedruckte Kataloge für Kunden und Reisebüros unentbehrlich. Aber auch bei hochwertigem Badeurlaub möchten viele für ihre Entscheidungsfindung etwas in den Händen halten und blättern, berichten Umfrageteilnehmer in ihren Kommentaren. Über 70 Prozent der Reisebüros geben an, dass die meisten ihrer Kunden nach Reisekatalogen fragen.

Über den eigenen Umgang mit den Prospekten im Verkaufsgespräch sagen 31 Prozent der Reisebüros, dass sie überwiegend anhand der Kataloge beraten. 56 Prozent schauen hin und wieder rein. Nur 13 Prozent nehmen Kataloge fast nie oder nie zur Hand.

Allerdings gibt es durchaus eine nennenswerte Minderheit, die Kataloge angesichts der umfangreichen Möglichkeiten der Beratung mit Hilfe elektronischer Informationsquellen auf dem absteigenden Ast sieht. So hält ein Viertel die Printkataloge für eher unwichtig. Knapp 30 Prozent berichten, dass sich nur noch eine Minderheit ihrer Kunden für Kataloge interessiert und die Mehrheit das Internet bevorzuge.

Diejenigen Reisebüros, die mit Katalogen arbeiten, nutzen sie vor allem für Hotel- und Zielgebietsinformationen. Die Preisteile hingegen brauchen weniger als ein Viertel. Viele der Reisebüros mahnen bei den Veranstaltern Verbesserungen in den Katalogen an. So wünschen sich zwei Drittel detailliertere Hotelinfos. 58 Prozent hätten gerne genauere Angaben zu den Zielgebieten und 44 Prozent würden sich über eine großzügigere Bebilderung freuen. 30 Prozent wünschen sich bessere Preisteile, deutlich mehr als ein Drittel hält diese aber mittlerweile für überflüssig.

Hier können Sie das Reise vor9 Magazin kostenlos bestellen.