12. Februar 2017 – 13:05
"Norwegian Star" erleidet Maschinenschaden vor Australien
norwegianstar
Norwegian Star – Foto: Norwegian Cruise Line

Das Kreuzfahrtschiff wurde am Freitag rund 30 Kilometer von der australischen Küste entfernt manövrierunfähig und musste in den Hafen der Stadt Melbourne geschleppt werden, wo es am Samstag eintraf. Die "Norwegian Star" befand sich auf dem Weg von Sydney nach Neuseeland, als der Schaden auftrat. Nach Angaben der Reederei funktionierten die Versorgung der Gäste an Bord und die Energiezufuhr jederzeit einwandfrei.

Norwegian Cruise Line entschuldigte sich für den Vorfall  und stellte es den Gästen frei, nach der Ankunft des Schiffes in Melbourne an Bord zu bleiben, bis der Schaden behoben ist, oder mit dem Flugzeug nach Auckland in Neuseeland zu reisen. Sie sollen in Höhe des vollen Reisepreises entschädigt werden und auf ihre nächste Reise 50 Prozent Rabatt erhalten. Zudem werden von NCL für Flugbuchungen und Umbuchungen von Flügen jeweils 300 bis 350 Dollar zur Verfügung gestellt. Die kommende Kreuzfahrt mit der "Norwegian Star", die am 18. Februar in Auckland beginnen soll, werde voraussichtlich wie geplant starten, erklärte die Reederei. Die Reparaturarbeiten begannen am Sonntagmorgen, und bis Dienstag soll das Schiff repariert sein und die Reise nach Auckland antreten, um dort am nächsten Samstag einzutreffen.

Das 2001 gebaute Kreuzfahrtschiff bietet Platz für 2.348 Passagiere. Die nächste Reise soll  von Auckland nach Singapur führen, am 9. März ist die Weiterreise von Singapur in die Vereinigten Arabischen Emirate geplant. Seit Dezember waren bei dem Schiff wiederholt Antriebsprobleme aufgetreten.