05. Januar 2017 – 19:18
Niki stellt City-Flüge offenbar Ende Januar ein
niki
Foto: Niki

Das geplante Joint Venture von Niki und Tuifly geht offenbar früher an den Start als bisher erwartet. Nach Informationen des österreichischen Online-Portals "Austrian Aviation Net" unter Berufung auf Niki-Chef Oliver Lackmann will die Fluggesellschaft bereits Ende Januar sämtliche europäischen City-Verbindungen mit Ausnahme der Flüge nach Palma einstellen. Das schließt beispielsweise Strecken von Wien nach Barcelona, Madrid, Valencia, Stockholm, Hamburg, Mailand, Rom oder Zürich ein. Die Flüge von Wien, Salzburg und Graz zu den Air-Berlin-Drehkreuzen Düsseldorf und Berlin sollen künftig von Air Berlin selbst bedient werden.

Das Joint Venture mit Tuifly könnte damit bereits im März abheben. Allerdings müssten zuvor noch behördliche Genehmigungen erfolgen, bei denen auch die Wettbewerbsbehörden mitreden werden.  Nach Angaben des Portals soll die Marke Niki erhalten bleiben. Unter welchem Namen das gesamte Joint Venture fliegt, bleibt aber vorerst geheim. Die künftige Ferienairline soll zum Start mit 63 Flugzeuge unterwegs sein, darunter 22 Maschinen von Niki und 41 Boeing 737 von Tuifly.