02. Januar 2018 – 16:38
Neue Schiffe 2018 – da schwimmt was auf uns zu
royal-caribbean-symphony-of-the-seas-theater-gallery
"Symphony of the Seas!: größtes Schiff der Kreuzfahrtschiff der Welt mit Theater im Heck – Foto: Royal Caribbean

2018 wird in Sachen Kreuzfahrt wieder mal ein Rekordjahr. 16 neue Schiffe werden in Dienst gestellt, zusammen sorgen sie auf hoher See für eine zusätzliche Kapazität von mehr als 34.000 Betten. Um diese für jeweils ein Jahr auszulasten, müssten zu den knapp 26 Millionen Kreuzfahrtgästen, die die Branche  im vergangenen Jahr weltweit zählte, bei einer durchschnittlichen Reisedauer von neun Tagen noch einmal fast 1,4 Millionen hinzukommen.

Um die Kundschaft bei Laune zu halten. warten die Reedereien auch im nächsten Jahr mit einer Fülle von Neuheiten auf. Auch neue Rekorde sind dabei zu verzeichnen. So löst die "Symphony oft he Seas“ ihre Schwester „Harmony“ als größtes Kreuzfahrtschiff der Welt ab. Bei Doppelbelegung fasst sie 5.535 Gäste, maximal ist sie für bis zu 6.870 Passagiere zugelassen. Zu den Innovationen zählen unter anderem doppelstöckige „Ultimate Family Suites“ inklusive Rutsche sowie eine Wasserrutsche, auf der es über zehn Stockwerke hinab geht.

Auch die Konkurrenz von Norwegian Cruise Line (NCL) setzt mit der "Bliss“ auf Superlative. Dazu zählt etwa eine zweigeschossige, rund 300 Meter lange E-Kart-Rennstrecke, wie es sie auf dem Schwesterschiff  "Joy" schon gibt – allerdings nur für chinesische Kunden. Hinzu kommt eine Freiluft-Arena für Laser-Tag, in der Freunde von Ballerspielen mit Hilfe von Laserpistolen ihre Treffsicherheit unter Beweis stellen können. Das Areal sei als verlassene Raumstation gestaltet und könne rund um die Uhr genutzt werden, kündigt die Reederei an.

Celebrity  schickt auf  der "Edge“ den „Magic Carpet“ ins Rennen. Der „schwebende Teppich“, ein freischwebende Bereich so groß wie ein Tennisplatz, kann über mehrere Decks bewegt werden. Auf Deck 16 wird er zum Beispiel zum Restaurant, auf Deck 14 erweitert er den Poolbereich.

Ein ungewöhnliches  Design weist die "MSC Seaview“ auf. Ihre Heckgestaltung wurde nach Aussage der Reederei von der Skyline Miamis inspiriert und soll „die Gäste dem Meer näherbringen“ Dazu dienen etwa mehr Balkonkabinen und viele Plätze im Freien mit Meerblick. Eine Besonderheit ist zudem die komplett umlaufende Promenade, auf der es auch Restaurants und Sportangebote gibt.

Die deutschen Reedereien schicken in diesem Jahr zwei neue Schiffe ins Rennen. Die "Aida Nova“ kann als weltweit erstes Kreuzfahrtschiff komplett mit Flüssiggas betrieben werden. Außerdem ist sie mit rund 2.500 Kabinen um 850 größer als  die aktuellen Flaggschiffe "Prima“ und "Perla“. Erstmals sind darunter auch Familien- und Einzelkabinen mit Balkon.

Die neue "Mein Schiff 1“ wird ebenfalls größer als ihre Vorgänger, sie ist etwa 20 Meter länger.  Davon profitiert unter anderem der Fitness- und Wellnessbereich. Die Joggingstrecke ist mit 438 Metern doppelt so lang wie bisher, die Sportarena komplett überdacht. Der Fitnessbereich wird ebenfalls erweitert und zieht auf Deck 15 in die Mitte des Schiffs um.

Mit nur 92 Kabinen rangieren die beiden Neuzugänge der Reederei  Ponant in diesem Jahr auf der anderen Seite des Spektrums. Auf der "Le Lapérouse“ und der "Le Champlain“ sorgen 110  Crewmitglieder für maximal  184  Gäste. Das Innere sei im "Expeditionsstil“ gehalten, heißt es – mit natürlich-authentischen Farben und Materialien, unter anderem durch die Verwendung von Treibholz.