28. April 2017 – 15:34
Der Mice-Markt in Deutschland wächst nicht mehr

Angebot und Nachfrage entwickeln sich weiterhin auf hohem Niveau, so das Ergebnis des Meeting- & Eventbarometers 2016/2017 der Deutschen Zentrale für Tourismus (DZT), des Europäischen Verbands der Veranstaltungs-Centren (EVVC) und des German Convention Bureau (GCB). Doch die Zeiten größerer Zuwächse sind offenbar vorbei. 2016 haben drei Millionen Veranstaltungen mit 394 Millionen Teilnehmern stattgefunden. Das bedeutet gegenüber 2015 eine minimale Zunahme der Teilnehmer um 0,4 Prozent bei einem leichten Rückgang der Veranstaltungen um 1,5 Prozent. Auf der Angebotsseite stehen 7.313 Veranstaltungszentren, Tagungshotels und Eventlocations mit jeweils mindestens 100 Sitzplätzen im größten Saal – dies entspricht einem Anstieg von 1,5 Prozent gegenüber 2016.

Wachstum bei Kongressen, Tagungen und Seminaren. Dagegen wächst der Anteil von Kongressen, Tagungen und Seminaren an der Gesamtheit der Veranstaltungen. Er stieg um knapp sechs Prozentpunkte auf 58 Prozent. Die wachsende Bedeutung dieser Veranstaltungen bestätigt auch der Blick auf die Geschäftsreisezahlen aus Europa im Jahr 2016: Während sich ihr Volumen insgesamt mit rund 13 Millionen nahezu auf dem Vorjahresniveau bewegte, konnte das Segment der Kongresse und Konferenzen deutlich hinzugewinnen.

Verschiebung hin zu großen Veranstaltungen. Bei den Kongressen, Tagungen und Seminaren gab es eine Verschiebung zu großen Veranstaltungen ab 1.000 Teilnehmern. Sie verzeichneten Zuwächse von rund zwei Prozent, während die kleineren Veranstaltungen leichte Rückgänge hinnehmen mussten. Joachim König, Präsident des EVVC: "Im Segment der kleineren Meetings gibt es zunehmend Hinweise auf eine Verschiebung in Richtung IT-gestützter alternativer Formen des Austausches."

Michael Noe