21. Oktober 2017 – 10:55
Lufthansa will Airberlin-Tickets nicht akzeptieren

Die größte deutsche Fluggesellschaft ist offensichtlich nicht bereit, Forderungen aus der Politik nachzukommen, nach denen die Fluggesellschaft Tickets, die Kunden für Airberlin-Flüge gebucht haben, akzeptieren sollte. Lufthansa und Eurowings seien aktuell "so gut gebucht wie nie zuvor", sagte ein Unternehmenssprecher dem Luftfahrtportal "Airliners“. Es gebe keine Kapazitäten für weitere Passagiere. Vor diesem Hintergrund könne es auch "nicht im Interesse des Verbraucherschutzes sein, wenn Lufthansa im Gegenzug die eigenen Passagiere stehen lassen müsste." Bundesjustizminister Heiko Maas und Verbraucherschützer hatten zuvor angemahnt, die Airline solle sich nach der Übernahme großer Teile der insolventen Airberlin großzügig zeigen und Airberlin-Tickets für die eigenen Flüge akzeptieren.

Allerdings will die Lufthansa-Gruppe Airberlin-Kunden Sonderkonditionen bieten. Wer mit Air Berlin noch in den Urlaub fliegen, aber nicht mehr zurückkommen würde, kann einen Rückflug bei Lufthansa, Eurowings, Swiss, Austrian oder Brussels buchen – sofern ein Platz frei ist. Später bekomme er nach Vorlage beider Tickets die Hälfte des Bruttopreises erstattet, versichert Lufthansa. Das Angebot gilt für die Zeit vom 28. Oktober bis 15. November.

Christian Schmicke