16. Dezember 2016 – 15:12
Lufthansa und Etihad rücken zusammen

Lufthansa und Etihad Airways haben sich nicht nur auf die Übernahme von Airberlin-Flugzeugen geeinigt, sondern erstmals auch gegenseitiges Codesharing vereinbart. Lufthansa wird die täglichen Dienste des Golfcarriers von Frankfurt und München nach Abu Dhabi unter eigener Flugnummer vermarkten. Etihad verkauft dafür die Kranich-Strecken von Frankfurt nach Rio de Janeiro und Bogota mit EY-Code. Für LH-Chef Carsten Spohr ist das erst der Anfang: "Wir können uns vorstellen, unsere Zusammenarbeit in der Zukunft auf andere Bereiche auszuweiten."

Unterschrieben ist nun auch das Wet-Lease-Abkommen mit Airberlin, das bislang nur Absichtserklärung war. Demnach übernimmt der Lufthansa-Konzern ab Februar 38 Flugzeuge samt Crews des angeschlagenen Carriers, an dem Etihad 29 Prozent hält. Maschinen und Personal werden für sechs Jahr zu "marktüblichen Konditionen geleast". 33 Maschinen sollen für Eurowings fliegt, fünf für Austrian Airlines.