01. März 2017 – 13:23
Hotelpreise in deutschen Großstädten legten 2016 zu
frankfurtsteigenbergerfrankfurterhof
Steigenberger Frankfurter Hof – die Hotelpreise am Main bleiben bundesweit die höchsten – Foto: Wikipedia

Am kräftigsten kletterten die Tarife nach Auskunft des "Hotel Surveys" des Geschäftsreisedienstleisters HRG in Hamburg. Ein Anstieg um 15 Prozent auf fast 180 Euro entspricht laut HRG der fünfthöchsten Teuerungsrate weltweit. In Düsseldorf legten die Preise um neun Prozent auf ebenfalls knapp 180 Euro zu. Berlin verzeichnete einen Anstieg um drei Prozent auf 158 Euro, München rangiert mit 166 Euro knapp über dem Vorjahresniveau. Ein leichter Preisrückgang um gut ein Prozent war in Frankfurt festzustellen. Mit durchschnittlich 196 Euro belegt die Main-Metropole bei den Zimmerpreisen aber weiterhin  den bundesweiten Spitzenplatz.

Teuerste Metropole weltweit bleibt im HRG-Ranking Moskau mit 312 Euro pro Nacht und Zimmer. Dahinter folgen New York mit 300 Euro, San Francisco mit 298 und Washington mit 287 Euro. Während die Hoteliers in New York City die Hotelpreise um sieben Prozent senkten, verteuerten sich Übernachtungen in der US-Hauptstadt um gut sechs Prozent. In San Francisco blieben die Preise stabil.