11. Oktober 2017 – 11:45
GfK: Schwache Reisebüroumsätze im September

Die Marktforscher der Gesellschaft für Konsumforschung bilanzieren für die Sommersaison 2017 per Ende September ein Umsatzplus von gerade mal einem Prozent. Der September selbst schlägt dabei mit minus acht Prozent zu Buche. Dabei werde der letzte verbleibende Buchungsmonat Oktober, der zum Abschluss der Sommersaison 2017 und des Touristikjahres 2016/17 noch fehlt, das Endergebnis nicht mehr maßgeblich verändern, so die GfK: Die Sommersaison werde auch insgesamt mit einem etwa einprozentigen Umsatzzuwachs enden, das Touristikjahr mit Umsätzen auf Vorjahresniveau.

Die Buchungen für die Wintersaison lagen im September um sechs Prozent unter dem Vorjahresmonat. Kumuliert liegen die Winterbuchungen damit noch um zwei Prozent im Plus. Bei den Rückgängen im September hätten die schweren Hurrikane über der Karibik ihre Spuren hinterlassen, so die Marktforscher. Denn ohne das Zielgebiet Karibik wären die Buchungsumsätze positiv gewesen.