19. Juni 2017 – 15:11
Frühbucher retten Mai-Umsatz von Reisebüros ins Plus

Der Wonnemonat Mai hat zwar dem Umsatz in deutschen Reisebüros gut getan, aber das ist ausschließlich den Frühbuchern zu verdanken. Die Schnäppchenjäger für den kommenden Winter waren unterwegs. Der Umsatz mit Abreise ab November stieg im Vergleich zum Vorjahresmonat um 21 Prozent, so die Zahlen des GfK-Vertriebspanels. Jeder vierte gebuchte Euro im Mai war für den Winter.

Die von den Reiseveranstaltern herbeigesehnte Aufholjagd bei den Sommerbuchungen hat im Mai einen Dämpfer bekommen. Die Buchungseingänge lagen nur auf dem Niveau von 2016, das allerdings damals ein Minus von 16 Prozent auswies. Kumuliert steht der Sommer aktuell mit drei Prozent im Plus und hat damit das Minus von sieben Prozent vor einem Jahr noch nicht wieder wettgemacht.

Das GfK-Vertriebspanel basiert auf den Buchungsdaten von 1.500 Reisebüros. Die Stichprobe umfasst rund 340.000 Buchungssätze.