09. Dezember 2016 – 14:09
Flugkapazität in Europa wächst schneller als die Nachfrage
lufthansaboeing757-8foto-lufthansa
Foto: Lufthansa

Das Flugangebot in Europa wächst schneller als die Nachfrage. Eine Prognose des Airline-Verbandes Iata geht für das nächste Jahr von einem Kapazitätswachstum von 4,3 Prozent aus, während die Nachfrage nur um vier Prozent zulegen werde. In Erwartung höherer Kerosinkosten sagt der Verband außerdem voraus, dass die Gewinne der europäischen Carrier von sieben Milliarden Euro in diesem Jahr auf 5,2 Milliarden schrumpfen. Pro Passagier entspricht das einem Gewinn in Höhe von 5,20 Euro. Zum Vergleich: Nordamerikas Fluggesellschaften verdienen an jedem Fluggast mehr als 18 Euro. Im weltweiten Vergleich stehen Europas Airlines mit ihrer Marge allerdings gar nicht so schlecht da. Bei den Asiaten sind es etwas mehr als vier Euro pro Passagier, bei den Golfstaaten-Gesellschaften weniger als 1,50 Euro. Und in Lateinamerika fallen im Schnitt nur 70 Cent ab.

Einen weltweiten Höhenflug erleben unterdessen die staatlichen Einnahmen aus dem Luftverkehr. Die Iata schätzt ihre Höhe auf 215 Milliarden Euro allein für Ticketsteuern, während sich die übrigen Steuereinnahmen aus dem Airline-Geschäft auf 115 Milliarden Euro summieren.