10. Oktober 2016 – 17:27
Tourismusflaute in Ägypten dauert an
aegypten-gizehpyramidenfotowikipedia
Die nachfrage nach Ägyptens touristischen Attraktionen – hier die Pyramiden von Gizeh – ist weiterhin schwach. Foto: Wikipedia

Im August reisten laut offizieller Staistik 503.000 ausländische Gäste ins Land der Pharaonen – 45 Prozent weniger als im Vorjahresmonat. Besonders stark war mit 55 Prozent der Rückgang bei Einreisen aus Russland, dem bislang stärksten Quellmarkt Ägyptens. Aus Deutschland kamen 14 Prozent weniger Touristen als im August 2015, aus Großbritannien 16 und aus Italien sechs Prozent weniger. Fast jeder zweite ausländische Gast kam aus dem arabischen Raum. Nicht nur die Zahl der Einreisen, auch die Aufenthaltsdauer ist rückläufig. Sie sank von durchschnittlich neun Nächten binnen eines Jahres auf 6,4 Nächte. Die Einkünfte aus dem Tourismus halbierten sich für das chronisch devisenschwache Land am Nil auf umgerechnet 3,4 Milliarden Euro.

Ägyptens Touristiker sehen dennoch einen Lichtstreifen am Horizont. Denn der Rückgang im August war immerhin geringer als im schwächsten Monat Juni, als er noch 60 Prozent betrug. Zudem äußerten sich Vertreter des Tourismusministeriums gegenüber ägyptischen Medien zuversichtlich, dass sich die Zahl  der Flugverbindungen ins Land langsam wieder erhöht. Vergangene Woche starteten aus Deutschland die ersten Flüge nach Luxor und von Weihnachten an will Veranstalter FTI auch Sharm el-Sheikh wieder im Vollcharter mit Germania bedienen. Aus Russland hoffen die Ägypter dagegen erst für das nächste Jahr auf eine Wiederaufnahme der Flüge, nachdem der Kreml die Flugverbindungen nach dem vermutlichen Attentat auf ein russisches Flugzeug im Dezember gestrichen hatte.