30. November 2017 – 17:36
EU setzt Venezuela-Fluglinie auf die Schwarze Liste

Die EU-Kommission hat Avior Airlines aus Venezuela aus dem europäischen Luftraum verbannt. Der Carrier darf nicht länger nach Madrid fliegen. Die EU wirft der Fluggesellschaft Sicherheitsmängel vor. Avior Airlines fliegt mit über 20 Maschinen von Caracas aus im Inland, in Nachbarländer in Südamerika, in die Karibik, nach Miami und Toronto.

Von der heute veröffentlichten neuen Ausgabe der Schwarzen Liste sind zwei Fluglinien verschwunden. Mustique Airways aus St. Vincent and the Grenadines in der Karibik und Urga aus der Ukraine dürfen wieder nach Europa fliegen. Sie hätten erhebliche Fortschritte bei der Flugsicherheit nachgewiesen und seien deshalb von der  Liste gestrichen worden.

178 Airlines aus Europa verbannt

Die Schwarze Liste der EU für Fluggesellschaften wird zweimal im Jahr aktualisiert. Sie ist sehr lang. Dort sind 178 Airlines aufgeführt, die wegen Sicherheitsbedenken nicht in Europa landen dürfen. In vielen Fällen sind es nicht die Fluggesellschaften selbst, die den Ausschlag dazu geben. 16 Länder stehen dort mit all ihren Airlines, weil die EU deren Aufsichtsbehörden für den Luftverkehr nicht traut. Die meisten davon sind afrikanische Staaten.

Neben Avior Airlines sind noch fünf weitere Gesellschaften unabhängig von ihrer Herkunft mit dem Bann belegt: Iran Aseman Airlines, Iraqi Airways, Blue Wing Airlines (Suriname), Med-View Airlines (Nigeria) und Air Zimbabwe. Afrijet und Nouvelle Air Affaires aus Gabun, Air Koryo (Nordkorea), Air Service Comores, Iran Air und TAAG Angola Airlines dürfen nur mit bestimmten Flugzeugtypen nach Europa fliegen.

Alle Airlines auf der Schwarzen Liste fliegen dennoch außerhalb Europas. Und Tickets für ihre Flüge werden auch in Deutschland verkauft. Daher ist es für Reisende ratsam, bei unbekannten Namen die EU-Liste zu checken, ob die Fluggesellschaft möglicherweise draufsteht. Hier geht’s zum kostenlosen PDF: Europa.eu