29. Oktober 2017 – 09:19
Easyjet übernimmt Reste von Airberlin

Der britische Low-Cost-Carrier übernimmt von der insolventen Airberlin für 40 Millionen Euro Teile des Betriebs am Flughafen Berlin-Tegel. Wie die Fluggesellschaft mitteilt, sollen 25 Flugzeuge, die bislang zur Air-Berlin-Flotte gehörten, künftig für Easyjet fliegen. Zudem sollen bis zu 1.000 Neuanstellungen von Piloten und Kabinenpersonal erfolgen, für die sich die bisherigen Airberlin-Angestellten neu bewerben müssten. Sie würden deutsche Tarifverträge gemäß der Tarifvereinbarungen mit der Gewerkschaft Verdi erhalten, erklärt Easyjet.

Die Übernahme von Strecken und Slots soll der Ausweitung des Kurzstreckennetzes der britischen Airline von Berlin-Tegel aus dienen. Easyjet erklärte, die Aufnahme neuer Flüge werde rechtzeitig mitgeteilt. Während der Wintersaison sei ein eingeschränkter Flugplan geplant, vom Sommer 2018 an solle der komplette Flugplan stehen.