12. Juni 2017 – 14:21
Deutsche dürfen von Katar in die Emirate reisen
paragraphwikipedia
Abbildung: Wikipedia

Das stellt das Auswärtige Amt unter Berufung auf die Behörden der Vereinigten Arabischen Emirate fest. Am 5. Juni hatten die Emirate die diplomatischen Beziehungen zu Katar mit sofortiger Wirkung abgebrochen. Seit dem 6. Juni sind bis auf weiteres alle Flüge zwischen den Emiraten und Katar ausgesetzt, auf dem Luftweg gelangen Reisende damit nicht mehr via Doha in die VAE.

Grundsätzlich gelten allerdings für die Einreise deutscher Staatsangehöriger weiterhin ungeachtet eines möglichen katarischen Aufenthaltstitels die üblichen Einreisebestimmungen, so das Auswärtige Amt. Es könne aber nicht ausgeschlossen werden, dass einzelne Mitarbeiter von Fluggesellschaften beim Check-in oder Grenzbeamte hierüber nicht im Detail informiert seien, teilt die Behörde mit.

Sympathie für Katar  steht unter Strafe. Wer nach Dubai, Abu Dhabi oder in die anderen Emirate einreist, sollte übrigens auf "öffentliche Sympathiebekundungen für Katar", zum Beispiel in sozialen Medien oder auf mündlicher Ebene, unbedingt verzichten. Nach Information der regionalen Nachrichtenseite "Gulf News", die sich auf den Generalstaatsanwalt der Emirate beruft, werden diese nun mit bis zu 15 Jahren Gefängnis oder Geldstrafen von bis zu 120.000 Euro geahndet.