05. Mai 2017 – 14:24
Delta Air Lines entschuldigt sich für Rauswurf einer Familie

Erneuter Zoff um den Rauswurf von Passagieren aus einer offenbar überbuchten Maschine in den USA: Eine Familie aus Kalifornien wurde Ende April vor dem Flug von Maui auf Hawaii nach los Angeles aus einem Flugzeug von Delta Air Lines verwiesen und dabei verbal angegangen. Die Familie wollte eines der beiden Kleinkinder auf den Platz setzen, der ursprünglich für den 18 Jahre alten Sohn gebucht worden war. Für diesen hatte die Familie aber zusätzlich einen früheren Flug gebucht, mit dem er nach Hause geflogen war. Die Eltern wollten den frei gewordenen Platz nun als Sitzplatz für eines ihrer beiden Kleinkinder nutzen. Dies untersagte ihnen die Crew, da dafür das gültige Ticket fehlte.

Pech für die Airline: Von der Debatte zwischen dem Familienvater und der Crew wurde ein Video gedreht. Darauf ist an einer Stelle zu hören, dass ein Mitglied der Crew sagt, dies sei ein Vergehen, und drohte: "Sie und Ihre Frau werden im Gefängnis landen und Ihre Kinder in einer Pflegefamilie". Das Video fand in sozialen Netzwerken schnell große Verbreitung und machte den Fall öffentlich.

Rein formal hatte die Crew, die verlangte, dass das Kind auf dem Schoß eines der Elternteile zu sitzen habe, vermutlich Recht. Denn genau genommen war auf den Namen des Kleinkindes kein Platz reserviert. Allerdings steht auf der Website von Delta Air Lines, man empfehle für Kinder unter zwei Jahren den Kauf eines Tickets mit eigenem Platz. Und tatsächlich hatte die Familie ja zumindest die erforderliche Zahl von Tickets gebucht. Dennoch musste sie von Bord. Der Vater erklärte später gegenüber dem Sender CBS: "Wir hätten nie gedacht, dass sie uns alle aus dem Flugzeug rauswerfen." Beim Verlassen der Maschine habe er vier oder fünf Fluggäste gesehen, die auf die freiwerdende Sitze warteten, und folgerte: "Sie haben den Flug überbucht."

Am Donnerstag entschuldigte sich die Fluggesellschaft öffentlich für den Vorfall und erklärte, sie habe der Familie die Erstattung des Flugpreises und eine Entschädigung angeboten. Zur Höhe der Zahlung machte sie keine Angaben.

Ein Video zu dem Vorfall sehen Sie hier.

Zur Erklärung von Delta Air Lines gelangen sie hier

Christian Schmicke