20. März 2017 – 11:38
Chinesen bauen vier neue Expeditionsschiffe
sunstone
Foto: Sun Stone

In Auftrag gegeben werden die ersten Expeditionskreuzfahrtschiffe, die überhaupt in China gebaut werden, von dem Schiffsleasing-Spezialisten Sun Stone Ships, der seinen Sitz in Miami hat. Auftragnehmer ist der Industriekonzern China Merchants Industry Holdings aus Hong Kong. Die Schiffe sollen in Schanghai gebaut werden, 104 Meter lang sein und Platz für 80 bis 95 Passagiere bieten. Nach Angaben von Sun Stone Ships entsprechen sie der Eisklasse 1A beziehungsweise der Polarklasse 6. Die Eisklasse 1A bezeichnet Schiffe, die bis zu einer Eisdicke von einem Meter fahren können. Die Polarklasse 6 weist die Neubauten als tauglich für Sommerfahrten in mittelstarkem Eis aus.

Das ungewöhnliche Design der Schiffe stammt vom norwegischen Unternehmen Ulstein Design & Solutions. Der speziell geformte Schiffsrumpf soll besonders ruhiges Fahren auch bei hohem Seegang ermöglichen und Treibstoff sparen. Sun Stone Ships will die Neuentwicklungen nach eigener Aussage an "bestehende und neue Kunden verchartern". Das erste Schiff soll 2019 ausgeliefert werden. Bei entsprechender Nachfrage sollen den vier bestellten Neubauten sechs weitere folgen. Zusammen mit zehn bereits existierenden Expeditionsschiffen, die sich im Besitz des Leasing-Unternehmens befinden, kämen die US-Amerikaner dann auf 20 Schiffe.

Das chinesische Engagement im Bau von Kreuzfahrtschiffen erhält damit neuen Schub. Erst vor einigen Wochen hatten die Carnival Corporation, die China State Shipbuilding Corporation und die italienische Werft Fincantieri ein Joint Venture zum Bau zweier Kreuzfahrtschiffe in China unterzeichnet. Das erste soll 2023 vom Stapel laufen. (CS)