21. April 2017 – 16:21
Bettenbank Hotelbeds schluckt größten Wettbewerber
hotelbeds-grouppalma-de-mallorcafoto-hotelbeds
Die größte Hotelbettenbank wird noch größer: Hotelbeds steht künftig für 45 Millionen Übernachtungen. Foto: Hotelbeds Group

Elefantenhochzeit unter den Hotelbettenbanken: Der Marktführer Hotelbeds Group mit Sitz in Palma schluckt die Nummer zwei, GTA Travel, eine der letzten verbliebenen Töchter des Schweizer Kuoni-Konzerns. Damit entsteht der mit Abstand größte Bettengroßhändler der Welt mit zusammen über 40 Millionen vermittelten Übernachtungen pro Jahr. Dem Deal müssen allerdings noch die Wettbewerbsbehörden zustimmen.

Bettenbanken funktionieren wie Consolidator im Airline-Bereich. Sie schließen auf der einen Seite Verträge mit Hotels in aller Welt und verhandeln Preise und Konditionen. Auf der anderen Seite bedienen sich Reiseveranstalter, Reiseportale und Reisebüros bei den Bettenbanken und sparen sich so Vereinbarungen mit jedem einzelnen Hotel. Hotelbeds hat weltweit 120.000 Häuser angeschlossen. GTA Travel bringt 45.000 Lieferanten mit, darunter auch Anbieter von Ausflügen und Tranfers. Auf Kundenseite bedient Hotelbeds weltweit rund 35.000 Reisevermittler.

Hotelbeds gehörte bis vor kurzem zum Tui-Konzern, ging jedoch vergangenes Jahr für 1,2 Milliarden Euro an den britischen Finanzinvestor Cinven. Der hatte angekündigt, in Hotelbeds weiter zu investieren, und bereits im vergangenen Jahr die US-Gruppe Tourico Holidays gekauft.