19. November 2017 – 11:00
Balearen: Nummer zwei des Toursmusministeriums tritt zurück

Die Generaldirektorin im balearischen Tourismusministerium, Pilar Carbonell, hat Ende vergangener Woche ihren Rücktritt erklärt. Er erfolgte vor dem Hintergrund des Verdachts, dass die in spanischen Medien als rechte Hand von Minister Biel Barceló bezeichnete Carbonell, die Freizeitunternehmen des Diskotheken-Königs Bartomeu Cursach begünstigt haben soll. Cursach selbst sitzt wegen Ermittlungen in Zusammenhang mit dem Korruptions- und Sexskandal um die Lokalpolizei von Palma in Untersuchungshaft.

Carbonell muss nun am 29. November vor dem Ermittlungsrichter erscheinen. Basis des Verdachts, sie habe Cursach bei Lizenzvergaben bevorzugt behandelt, sind abgehörte Telefonate. Am Freitag durchsuchten Ermittler in Zivil das Tourismusministerium in Palma, um Dokumente sicherzustellen.

Cursach selbst bestreitet die Vorwürfe. Sie und ihr Team hätten alle Unternehmen, die sich unter anderem wegen Genehmigungen an das Tourismusministerium wandten, gleichwertig und rechtmäßig behandelt, erklärte sie. Zu ihrem Nachfolger wurde der Rechtsberater der Ministeriums, Toni Sansó, ernannt.