03. April 2018 – 14:05
Auch Amadeus schließt Vertriebs-Deal mit Air France/KLM

Nach Travelport hat nun mit Amadeus das zweite große GDS ein Vertriebsabkommen mit Air France/KLM geschlossen, das Kunden und Reisebüros die Buchung von Flügen ohne die GDS-Gebühr ermöglicht, die die Airline-Gruppe seit dem 1. April erhebt. Das berichtet die Touristikplattform "Phocuswire".  Damit können bei beiden GDS Flüge und Tarife von Air France, KLM und Hop über eine "Private-Channel-Lösung" gebucht werden, die einzelnen Nutzergruppen bestimmte Tarife exklusiv zugänglich macht und dabei die Gebühr, die elf Euro pro Segment beträgt, umgeht. Diese Nutzergruppen können zum Beispiel Reisebüroketten oder Großkunden der Airlines sein, die sich sonst eine direkte Schnittstelle einrichten müssten und diese nun über das GDS herstellen lassen können. Ob ein Kunde oder Vertriebspartner, der eine solche Anbindung wünscht, sie auch erhält, darüber entscheidet weiterhin die Airline. Vom dritten großen GDS Sabre heißt es, man sei mit Air France/KLM diesbezüglich in Gesprächen.