14. Februar 2018 – 15:10
ASR will Preisdifferenzen zwischen L’Tur und Tui nachweisen

Verbandspräsident Jochen Szech kündigt an, der ASR wolle "weitere handfeste Belege, zum Beispiel Ausdrucke aus den Buchungssystemen“ sammeln. Sie sollen belegen, dass L'tur-Reisen mit identischen Flügen, Unterbringung und Verpflegung zur gleichen Zeit preisgünstiger angeboten würden als dieselben Angebote bei Tui. "Nur so könne wir prüfen lassen, ob es sich hier um Wettbewerbsverstöße handeln könnte", erläutert Szech.

Hintergrund ist die Forderung des Verbandes, dass alle Reisebüros mit Tui-Lizenz auch Zugang zu den Angeboten der Tui-Last-Minute-Tochter erhalten müssten. Bislang ist L'Tur lediglich in den eigenen Shops sowie in rund 1.000 konzerngebundenen und Tui-eigenen Büros buchbar. Szech fordert sie nun auf, dem ASR unter dem Siegel der Vertraulichkeit "Beweismaterial" zu schicken. "Es geht uns nur darum, über exakte, belastbare Daten für das weitere Vorgehen zu verfügen", sagt er. "Möglichst bis zur ITB“ will der Verband ein Ergebnis präsentieren.