30. August 2017 – 15:38
Airport Pittsburgh: Sicherheitszone als Shoppingmeile für Nichtflieger
pittsburghinternationalairportairsideterminalwikipediajohnmarino
Foto. Wikipedia/John Marino

 

Der Flughafen Pittsburgh International führt Anfang September eine Neuheit ein, die angesichts der alles dominierenden Debatten um das Thema Sicherheit zunächst verwunderlich erscheint. Besucher ohne Flugticket können dann zwischen neun Uhr morgens und fünf Uhr nachmittags in der Sicherheitszone, also hinter Check-in und Sicherheitskontrolle die Shops und Gastronomie des Flughafens nutzen. Das gemeinsam mit der Transportation Security Administration (TSA) ausgearbeitete Konzept sieht vor, dass die Gäste an einem eigens dafür eingerichteten Schalter einchecken und dieselben Sicherheitskontrollen passieren wie Flugpassagiere.

Seitens des Flughafens heißt es, die Initiative sei unter anderem gestartet worden, um Besuchern die Möglichkeit zu bieten, Familienangehörige oder Freunde bis ans Gate zu begleiten. Der wichtigere Grund dürfte allerdings darin liegen, dass die Shops, Bars und Restaurants auf mehr Kunden hoffen dürfen. Wie der Airport versichert, sollen durch die zusätzlichen Gäste keinerlei Verzögerungen für Passagiere mit Ticket entstehen, weil die Kunden ohne Ticket an einem separaten Check-in-Schalter eingelassen würden und Fluggäste bei den Sicherheitskontrollen immer Vorrang hätten. Man darf gespannt sein, ob das Beispiel Schule macht.

Christian Schmicke