21. März 2018 – 17:56
Air Namibia dementiert Pleite-Spekulationen
airnamibiaairbusa330-243v5-anoatfrankfurtairportfototjdarmstadt
Air Namibia Airbus A330 in Frankfurt – Foto: tjdarmstadt/Creative Commons

Die staatliche namibische Fluggesellschaft fliegt seit langem in den roten Zahlen. Zuletzt häuften sich in der internationalen Presse Spekulationen, Air Namibia könnte in die Pleite fliegen und den Betrieb einstellen. Das hat Air Namibia nun in einem Schreiben dementiert. Darin heißt es, der Flugbetrieb zwischen inländischen Zielen, sowie sämtliche Afrika-Verbindungen und die Europa-Flüge via Frankfurt würden uneingeschränkt fortgesetzt. Air Namibia sei für das Land von strategischer Bedeutung, zumal der Tourismus die drittwichtigste Einnahmequelle für Namibia darstelle. Daher werde der Staat als einziger Gesellschafter der Fluggesellschaft seine Unterstützung fortsetzen. Dafür seien in diesem Jahr umgerechnet 50 Millionen, im nächsten Jahr 45 und im übernächsten Jahr 47 Millionen Euro vorgesehen.

Air Namibia betreibt derzeit zwei Airbus A330-200, zwei Airbus A319-100 und vier Embraer ERJ 135. Damit bedient sie sechs Inlandsstrecken und acht innerafrikanische Routen. Einziges Fernziel ist Frankfurt.