10. Januar 2018 – 16:50
Aegean Airlines kippt GDS-Gebühr

Die im Dezember angekündigte GDS-Gebühr der griechischen Fluggesellschaft Aegean wird nicht eingeführt. Das bestätigt die Fluggesellschaft auf Anfrage. Reisebüros können Flüge, die von der Airline vermarktet und über ein GDS gebucht werden, damit weiterhin ohne die geplante "Distribution Channel Fee“ in Höhe von fünf Euro pro Segment buchen. Über die Gründe halten sich die Akteure bedeckt. Von Aegean heißt es, "kurzfristige Verhandlungen mit den Anbietern der Reservierungssysteme“ hätten zur Rücknahme der Pläne geführt. Amadeus erklärt, die im Dezember begonnenen Diskussionen um die GDS-Gebühr würden "jetzt mit einer positiven Vereinbarung abgeschlossen“. Ob die GDS der Fluggesellschaft in puncto Kosten entgegen gekommen sind oder ob Aegean der Mut verlassen hat, lässt sich aus diesen Aussagen nicht erkennen. Aegean Airlines ist zwar die größte griechische Fluggesellschaft, doch bislang trauten sich nur europäische Schwergewichte wie Lufthansa und IAG, einen Aufschlag für GDS-Buchungen im Vertrieb durchzusetzen.