07. April 2017 – 13:49
A3M plant App für Kriseninfo-System "Global Monitoring"
global-monitoring-1
Screenshot

In wenigen Wochen sollen Reisebüros und Urlauber über eine kostenlose App auf einige Features des globalen Krisen-Informationssystem "Global Monitoring" von A3M zugreifen können. Das Unternehmen betreibt ein weltweites Frühwarn-, Informations- und Kommunikationssystem für das Krisenmanagement. Zu den Nutzern des webbasierten Global-Monitoring-Tools zählen Reiseveranstalter wie Tui, DER Touristik und Thomas Cook sowie viele andere Unternehmen. Der DRV ernannte A3M Global Monitoring zum Branchenstandard.

Zur Informationsbeschaffung beobachten die Krisenexperten laufend die weltweite Nachrichtenlage und bereiten sie auf Wunsch individuell für die Nutzer auf. Die Mitarbeiter arbeiten wie eine Redaktion und beziehen die Neuigkeiten aus mehr als 200 internationalen Quellen, wie etwa den Newstickern der Nachrichtenagenturen, vom Auswärtigen Amt oder den Behörden anderer Länder. Dabei sondieren sie den Nachrichtenwert und bereiten den Inhalt als kurze Zusammenfassung auf. Zu den weltweiten Krisenszenarien, die A3M beobachtet, zählen etwa Naturkatastrophen sowie akute politische Unruhen.

In der kostenlosen Basisversion liefert die Startseite von Global Monitoring einen Überblick über aktuelle Ereignisse, die Risiken für Urlaubs- oder Geschäftsreisende bergen können. Zahlende Kunden von A3M Global Monitoring haben Zugriff auf einen Login-Bereich mit detailliertem Kartenmaterial und einer Übersicht aller erfassten Krisenereignisse. So erhalten sie je nach Auftrag Informationen, die für ihre Mitarbeiter auf Reisen relevant sind. Diese werden etwa über Travel Alerts, Travel Tracking sowie ein automatisches Warnsystem via SMS und E-Mail kommuniziert. Diese Services sind zusätzlich kostenpflichtig. (sf)