05. April 2017 – 15:36
40 Prozent der US-Reisebüros arbeiten von zu Hause aus

Wenn es tatsächlich so ist, dass jeder Trend aus den USA früher oder später über den großen Teich zu uns schwappt, steht Reisebüros ein umfassender Wandel bevor. Laut einer Studie der American Society of Travel Agents (ASTA) arbeiten in den Vereinigten Staaten mittlerweile 40 Prozent aller Reisebüros von zu Hause aus. Etwa die Hälfte der heimarbeitenden Reiseverkäufer beschäftigt Angestellte. Der Anteil der Büros, die an einem Standort abseits der eigenen vier Wände vertreten sind, liegt bei 46 Prozent. An mehreren Standorten zeigen zwölf Prozent Flagge.

Nicht unmittelbar auf Europa übertragbar dürften unterdessen die Modelle sein, nach denen die Angestellten US-amerikanischer Reisebüros bezahlt werden. 63 Prozent werden über Stundenlöhnen vergütet, monatliche Gehälter erhalten 37 Prozent. 17 Prozent der Stundenlöhner und 14 Prozent der Gehaltsempfänger erhalten neben einer festen Vergütung auch eine variable Komponente in Form einer Provision.

Christian Schmicke